Kräftige Muskeln statt Rückenschmerzen
Schmerzen wegtrainieren
Schmerzen vorbeugen

Effektives Training für einen starken Rücken

Ursache Rückenbeschwerden

Höheres Alter

Statistisch leiden 80% der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens an Rückenschmerzen. Diese nehmen durch normale Degeneration im Alter noch zu.

Dysbalancen

Lang anhaltendes Sitzen, aber auch selbst viele Sportarten können zu Dysbalancen führen, die auf den Rücken belastend wirken. Verspannungen oder Schmerzen sind die Folge.

Übergewicht

Die ohnehin schon hohen Belastungen im Alltag, die auf den Rücken einwirken, werden durch Übergewicht noch erheblich verstärkt. Die Degeneration der Wirbelgelenke ist dann eine direkte Folge.

Bewegungsmangel

Biologisch als Jäger und Sammler strukturiert, sitzt der „moderne“ Mensch dauerhaft in Büro, Auto oder Sofa. Degeneration der stabilisierenden Rückenmuskulatur durch Bewegungs- mangel ist die Folge.

Höheres Alter

Dysbalancen

Übergewicht

Bewegungsmangel

Die Individuelle Lösung FÜR Dein PROBLEM

Kraft in der „Tiefe“

Ein stabiles „Rückenkorsett“ aus kräftiger Muskulatur, die in der „Tiefe“ direkt an den Wirbeln ansetzt und für Entlastung sorgt. Die Muskulatur ist in jedem Alter zu trainieren und sorgt für mehr Lebensqualität.

Stabilität durch Haltung

Das Eisenhauer Systemtraining, spricht alle Körperregionen notwendig an und führt zu einer aus- geglichenen Haltung. Unser „Konzept Erstes Jahr“ sorgt für Beratung und Coaching von Anfang an.

Entlastung durch Muskulatur

Die Muskulatur ist der größte Energie- verbraucher des Körpers. Ist sie gut trainiert, führt dies neben der Stabilität des Rückens auch zu einer deutlichen Entlastung der Gelenkkörper im Rücken.

Individuelle Betreuung

Ein begleitetes Krafttraining, bei dem auf die persönliche Situation eingegangen wird. In einem Coaching-Prozess wird das Training intensiv begleitet und motivierend und beratend unterstützt.

Kraft in der „Tiefe“

Stabilität durch Haltung

Entlastung durch Muskulatur

Individuelle Betreuung

Vereinbare einen Termin & lasse dich jetzt beraten

    🔒 Deine Daten werden verschlüsselt übertragen
    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Fahne aus.
    Eine Kopie wird an meine E-Mail Adresse gesendet. Hinweise und Widerrufsrechte finde ich in der Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich jederzeit gegenüber Eisenhauer Training widerrufen.

    das Rückentraining

    Rücken-Erfolge – Das sagen unsere Mitglieder

    Andrea, 60

    Auf meiner orthopädischen Reha, hat mich ein Masseur auf das Eisenhauer-Training aufmerksam gemacht. Seit über 11 Jahren trainiere ich hier ohne großen Schnick Schnack und konnte dadurch meine Blockaden und Verspannungen im Rückenbereich lösen.

    Anna-Katharina, 31

    Meine Rückenschmerzen habe ich erfolgreich reduziert! Durch das Training bei Eisenhauer konnte ich weitere körperliche Einschränkung im Alltag reduzieren. Durch diese Minderung habe ich eine ganz neue Lebensqualität erreicht!

    Karl, 82

    Zwei Mal wöchentliches Training hat mir dazu verholfen meine Rückenmuskulatur zu stärken! Laut Aussage meines Trainers sind meine Armkräfte für mein Alter jetzt nach regelmäßigem Training auch sehr lobenswert.

    Höheres Alter

    Statistisch leiden 80% der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens an Rückenschmerzen. Diese nehmen durch normale Degeneration im Alter noch zu.

    Dysbalancen

    Lang anhaltendes Sitzen, aber auch selbst viele Sportarten können zu Dysbalancen führen, die auf den Rücken belastend wirken. Verspannungen oder Schmerzen sind die Folge.

    Übergewicht

    Die ohnehin schon hohen Belastungen im Alltag, die auf den Rücken einwirken, werden durch Übergewicht noch erheblich verstärkt. Die Degeneration der Wirbelgelenke ist dann eine direkte Folge.

    Bewegungsmangel

    Biologisch als Jäger und Sammler strukturiert, sitzt der „moderne“ Mensch dauerhaft in Büro, Auto oder Sofa. Degeneration der stabilisierenden Rückenmuskulatur durch Bewegungsmangel ist die Folge.

    Kraft in der „Tiefe“

       Ein stabiles „Rückenkorsett“ aus kräftiger Muskulatur, die in der „Tiefe“ direkt an den Wirbeln ansetzt und für Entlastung sorgt. Die Muskulatur ist in jedem Alter zu trainieren und sorgt für mehr Lebensqualität.

    Stabilität durch Haltung

    Das Eisenhauer Systemtraining spricht alle Körperregionen notwendig an und führt zu einer ausgeglichenen Haltung. Unser „Konzept Erstes Jahr“ sorgt für Beratung und Coaching von Anfang an.

    Entlastung durch Muskulatur

    Die Muskulatur ist der größte Energie- verbraucher des Körpers. Ist sie gut trainiert, führt dies neben der Stabilität des Rückens auch zu einer deutlichen Entlastung der Gelenkkörper im Rücken.

    Individuelle Betreuung

    Ein begleitetes Krafttraining, bei dem auf die persönliche Situation eingegangen wird. In einem Coaching-Prozess wird das Training intensiv begleitet und motivierend und beratend unterstützt.

    Rückentraining – Training gegen Rückenschmerzen

    Heutzutage haben viele Menschen Rückenbeschwerden. Über 75% der Berufstätigen geben an, mindestens einmal im Jahr unter Rückenbeschwerden zu leiden. Rückenschmerzen sind die zweithäufigste Einzeldiagnose für Krankschreibungen und jeder siebte Arbeitnehmer leidet bereits seit mindestens drei Monaten unter Rückenschmerzen. Gründe hierfür sind unter anderem häufiges Arbeiten in unbequemer Körperhaltung, Termin- und Leistungsdruck und eine schlechte Work-Life-Balance. Besonders lange sitzende Tätigkeiten, körperlich anspruchsvolle Tätigkeiten und Tätigkeiten mit einer vorgebeugten Haltung spielen hier eine zentrale Rolle. Diese Belastungen sind häufig der Auslöser für Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule (LWS) und fördern muskuläre Verspannungen im Schulter- Nackenbereich (HWS). Um diesen Beschwerden aktiv und präventiv vorzubeugen oder auch eine ? stellt das Eisenhauer-System-Training eine sinnvolle Maßnahme dar. Unser Training wird individuell auf die Probleme, Bedürfnisse und Wünsche der Mitglieder abgestimmt. Diese werden in einem Anamnese-Gespräch mit einem unserer fachkundigen Mitarbeiter aufgenommen und der Trainingsplan wird dementsprechend angepasst. So wird z.B. der Fokus des Trainings bei Schulter- und Nackenschmerzen auf die Rückenmuskulatur und die Schultermuskulatur gesetzt, da eine zu schwache Muskulatur im Bereich der HWS eine häufige Ursache dieser Probleme darstellt. Um Schmerzen im Bereich der LWS entgegenzuwirken wird der Fokus auf die Rumpfmuskulatur gelegt. Dies beinhaltet unter anderem ein Bauch- und Rückentraining, um eventuelle Dysbalancen der Muskulatur zu beheben. Durchgeführt wird das Ganze an speziellen sportmedizinischen Geräten, die für eine gezielte und sichere Kräftigung der Muskulatur sorgen. Die Übungen an diesen Geräten enthalten außerdem eine Dehnung der Muskulatur, wodurch Verspannungen entgegengewirkt werden kann und die Beweglichkeit verbessert wird.

    Ursachen für Rückenschmerzen

    Die Ursachen zur Entstehung von Rückenschmerzen sind unter anderem Bewegungsmangel, eine schlechte Körperhaltung z.B. am Arbeitsplatz, unphysiologische Belastungen z.B. beim Heben oder Tragen, Übergewicht und der Mangel an physiologischen Belastungsreizen (Wechsel von Druck- und Zugbelastungen). Auch Stress kann sich negativ auf die Muskulatur im Körper auswirken, es kann eine psychische Anspannung der Muskulatur entstehen. Auslöser hierfür können Stress im Job, der Familie oder in anderen Lebensbereichen sein. So kommt es häufig zu muskulären Verspannungen, da sich die Muskulatur bei Stress zusammenzieht und sich verhärtet.  Eine weitere Ursache für Schmerzen im Rücken kann ein Unfall sein. Stürzt man zum Beispiel von der Treppe und macht keine Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur, kann es zu langfristigen Schmerzen kommen.

    Fehlende Bewegung hat viele negative Auswirkungen auf die Muskeln, Knochen, Knorpel, Sehnen und den Kapsel-Band-Apparat. Es kommt unter anderem zu einem verschlechterten Stoffwechsel der Strukturen, einer reduzierten Durchblutung und einer Abnahme der Knochenmasse. 

    In Bezug auf den Rücken kann gesagt werden, dass sich die Bandscheiben durch wechselnde Zug- und Druckbelastungen ernähren. Bleiben diese Belastungsreize aus kommt es zu einem Abbau der Bandscheibe, wodurch langfristig eine Bandscheibenvorwölbung oder sogar zu einem Bandscheibenvorfall kommen kann.

    Generell lassen sich Rückenschmerzen in spezifische und unspezifische Rückenschmerzen unterteilen. Bei unspezifischen Rückenschmerzen lässt sich keine eindeutige Diagnose über die Herkunft der Schmerzen erstellen. Die meisten Rückenschmerzen fallen in diese Kategorie. Spezifische Rückenschmerzen haben hingegen eine eindeutig feststellbare Ursache. Die gängigsten Ursachen werden kurz dargestellt:

    • Muskelverspannungen: Muskelverspannungen treten häufig durch Fehlhaltungen, einseitige Belastungen oder Stress auf.
    • Verschleiß der Wirbelsäule: Mit zunehmendem Alter kommt es zu einem verschleiß der Wirbelsäule, dieser Vorgang wird durch fehlende Bewegung beschleunigt.
    • Wirbelblockade/Hexenschuss: Ein Wirbel wird aus seiner ursprünglichen Position bewegt. Häufig geschieht dies durch ruckartige Bewegungen.
    • Bandscheibenvorfall: Zwischen den einzelnen Wirbelkörpern der Wirbelsäule befinden sich die Bandscheiben als eine Art Stoßdämpfer. Die Bandscheiben bestehen einem inneren Gallertkern und einem äußeren Faserring. Tritt der Gallertkern aus dem Faserring aus spricht man von einem Bandscheibenvorfall. Dieser tritt in der Regel durch unphysiologische Fehlbelastungen über Jahre hinweg auf.
    • Wirbelsäulenverkrümmung (Skoliose): Die Wirbelsäule ist seitlich verkrümmt, wodurch es zu Dysbalancen kommt.

    Es gibt viele mögliche Ursachen für Rückenschmerzen. Jedoch gibt es eine Maßnahme, die allen Ursachen aktiv vorbeugen kann und das ist Bewegung bzw. Eisenhauer Training.

    Rückenschmerzen vorbeugen und lindern

    Um Rückenschmerzen aktiv vorzubeugen und lindern zu können ist ein kräftiger Rücken die Grundlage. Hierbei spielt auch die Körperhaltung, die Dehnfähigkeit und das Ausgleichen von muskulären Dysbalancen eine wichtige Rolle. 

    All dies findest Du bei Deinem Eisenhauer Training. Die wichtigsten Bereiche werden durch gezielte Übungen abgedeckt. Diese sind:

    • Zur Kräftigung der unteren Rückenmuskulatur können bei uns der „Rückenstrecker “(F3), die „Streckung im Hüftgelenk“ (A1) und die „seitliche Beugung/Lateralflexion“ (J9) trainiert werden.
    • Für die obere Rückenmuskulatur eignen sich der „Reverse Butterfly“ (C5) und der „Ruderzug“ (C7). Der „Armzug“ (C3) ist eine weitere Übung zur Stärkung der oberen Rückenmuskulatur.
    • Für die Bauchmuskulatur  können bei uns die „Bauchflexion“ (F2) und die “Beugung im Hüftgelenk“ (A2) trainiert werden. Auch die „Rumpfdrehung“ (F1) und die „Seitbeuge“ (J9) eignen sich zum Trainieren der Bauchmuskulatur.
    • Auch die Kräftigung der Hüfte stabilisiert den Rücken. Deshalb muss diese genauso trainiert werden wie die anderen Muskeln. Übungen hierfür sind die „Spreizung im Hüftgelenk/ Abduktoren“ (A3) und „Anziehung im Hüftgelenk/Adduktoren“ (A4).
    • Für einen kräftigen Rücken und zur Stabilisierung und Entlastung der Wirbelsäule ist es wichtig, vielfältige Bewegungsabläufe auszuführen. Hierbei sollten die sechs verschieden Hauptbewegungsrichtungen um die drei Bewegungsachsen der Wirbelsäule abgedeckt werden. 
    • In der Regel wird überwiegend nur die Beugung und Streckung der Wirbelsäule in Trainingspläne aufgenommen (F2,F3). Es ist jedoch auch sehr wichtig die anderen Hauptbewegungsformen der Wirbelsäule abzudecken, da zum Beispiel Bandscheibenvorfälle oder Blockaden überwiegend durch seitliche Beuge- oder Rotationsbewegungen entstehen. Um auch diese Bewegungsformen aktiv trainieren zu können, bietet es sich an unsere „seitliche Beugung der Wirbelsäule“ (J9) zu nutzen und das Ganze durch die „Rotation der Wirbelsäule“ (F1) zu ergänzen. 
    • Zur Verbesserung der Körperhaltung sollte sowohl auf für die Aufrichtung des Oberkörpers und das Zurückführen der Schultern (C3,C5,C7,E5), als auch auf die Aufrichtung des Beckens (A1,A3,B6) Wert gelegt werden. 
    • Um die Dehnfähigkeit der Muskulatur zu verbessern, ist bei jedem unserer sportmedizinischen Geräte eine Dehnung der beanspruchten Muskulatur integriert und ermöglicht eine Bewegungsausführung über die gesamte Bewegungsreichweite (ROM).
    • Um muskuläre Dysbalancen auszugleichen wird der Fokus der Kraftübungen auf die schwächere Muskulatur gelegt und durch eine Dehnung der stärkeren Muskulatur ergänzt. In der Regel führt es bei sitzenden Tätigkeiten, wie zum Beispiel der Job im Büro, zu einer zu schwachen oberen Rückenmuskulatur (Trapezmuskulatur) und zu einer Verhärtung der Brustmuskulatur. In diesem Fall sollte die Rückenmuskulatur gekräftigt werden und die Brustmuskulatur gedehnt werden, um eine Aufrichtung der Wirbelsäule im oberen Teil des Körpers zu bewirken.

    Positive Effekte einer starken Rückenmuskulatur

    Durch eine gestärkte Rückenmuskulatur kann die allgemeine Lebensqualität verbessert werden. Der wohl größte positive Effekt ist das Rückenschmerzen gelindert und sogar verhindert werden können. Die gesamte Wirbelsäule kann entlastet werden, wenn man zusätzlich die Bauchmuskulatur trainiert. Durch die Kombination verschiedener gezielter Übungen in diesen Bereichen kann die Wirbelsäule stabilisiert werden. Ein weiter positiver Effekt einer starken Rückenmuskulatur stellt die Stabilisierung der Position der Bandscheiben dar. Sie schützen die Nervenbahnen, welche im Nervensystem verlaufen. Ein Bandscheibenvorfall kann präventiv vorgebeugt werden. Eine starke Rückenmuskulatur zu haben kann den Alltag somit um einiges erleichtern.

    Eine starke Rückenmuskulatur kann sich positiv auf die Körperhaltung auswirken, indem der Oberkörper sich aufrichtet. Zum Beispiel kann dem sogenannten „Katzenbuckel“ vorgebeugt werden. Außerdem kann eine Kräftigung der Bauch- und Gesäßmuskulatur sich positiv auf ein Hohlkreuz auswirken. Zusätzlich sollte der Hüftbeuger gedehnt werden.

    Eine gute Körperhaltung hat eine positive Auswirkung auf das Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl und die Wahrnehmung anderer Menschen einem gegenüber. Sie kann sich ebenfalls positiv auf die Gelenke auswirken, da sie in einer natürlichen achsengerechten Stellung entlastet werden. 

    Durch eine starke Rückenmuskulatur und Dehnung der betroffenen Muskeln können Verspannungen vorgebeugt werden. Zum Beispiel kann durch eine Kräftigung der oberen Rückenmuskulatur und Dehnung der Brustmuskulatur, Verspannung im Nacken und Schulterbeschwerden entgegengewirkt werden.

    Eisenhauer-Training befähigt Dich Deine Rückenschmerzen loszuwerden oder diesen entgegenzuwirken! Wir entwickeln mit Dir ein angepasstes Rückentraining. Bei Fragen kannst Du Dich gerne an unser fachkundiges Personal wenden und einen Termin vereinbaren.

    Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Dir!