Was haben Psyche und Rückenschmerzen miteinander zu tun

Was haben Psyche und Rückenschmerzen miteinander zu tun?

Psychologen haben bestimm­te „Risiko“-Typen identifiziert, bei denen es einen Zusammenhang zwischen Psyche und Rückenschmerzen gibt. Die Psyche dieser Patienten neigt eher zur Chro­nifizierung von Schmerzen. Häufig verstärken sozi­ale Faktoren die Entstehung chronischer Rückenschmer­zen.

Risiko-Typen für chro­nischen Schmerz

Dazu gehören depressive Stimmung oder ständige Selbstzweifel; das Herunterspielen oder langfristiges ignorieren von Schmerz; starke Selbstdisziplinierung, beruflich und privat immer „unter Strom“ stehen; das Unvermögen, dem Umfeld das Ausmaß von Schmerzen und sich daraus ergebende Einschränkungen mitzuteilen und das Unvermögen, Gefühle zuzulassen. Ein erhöhtes Risiko hat auch, wer jeden Schmerz sofort als Katastrophe betrachtet, aus Angst vor Schmerzen immobil wird oder sich sogar ins Bett zurückzieht. Mobbing, Unzufriedenheit am Arbeitsplatz oder im Privatleben, gekoppelt mit passivem Verhalten, führen ebenso zu einem erhöhten Risiko für Rückenschmerzen. Häufig lernen wir schon als Kind, wie wir später mit Schmerz umgehen. Wenn z.B. in der Familie jedes „Wehwehchen“ Panikreaktionen auslöste, verhalten wir uns wahrscheinlich als Erwachsene ähnlich. Diese Erfahrungen prägen sich ein und sensibilisieren die entsprechenden Nervenbahnen, die Schmerzschwelle sinkt.

Psyche und Rückenschmerzen – Aktivieren statt schonen

Noch vor einigen Jahren empfahlen Ärzte bei Rückenbeschwerden Ruhe und Schonung. Schmerzpatienten ließen sich das nicht zweimal sagen, denn Rückenschmerzen können im wahrsten Sinne den Körper lahmlegen. Heutzutage hat die Medizin in Bezug auf Psyche und Rückenschmerzen dazu gelernt. Nicht Schonung ist heilsam für den Rücken, sondern Bewegung.

Was den Rücken stark macht

Wichtig ist, schnell zu handeln und nicht erst weitere Dysbalancen durch eine Schonhaltung hervorzurufen. Nachdem der Schmerz erträglicher geworden ist, beginnt das Bewegungs- und Aufbauprogramm für den Rücken. Eisenhauer Training bietet spezielle Rückenprogramme, die zunächst mit leichten Belastungen die Kraft und Beweglichkeit wiederherstellen. Nach und nach werden die Muskeln kontrolliert mehr belastet. Der Rücken und die Wirbelsäule werden durch das Muskelkorsett entlastet. Dies ist der effektivste Weg zu einem starken und dauerhaft schmerzfreien Rücken.

Das bringt das gezielte Rückentraining

Mithilfe unserer sportmedizinischem MedX Geräten wird die kleine tiefliegende Muskulatur isoliert trainiert. Daraus erfolgt eine Steigerung der Kraft und erhöht die Beweglichkeit der Wirbelsäule. Dazu lassen sich 80 % der chronischen Rücken- und Nackenschmerzen signifikant reduzieren, beseitigen oder treten gar nicht erst auf. Studien belegen, dass sich durch Training in 9 von 10 Fällen Operationen vermeiden lassen. Durch das gezielte Rückentraining entsteht neben einem beschwerdefreien Alltag auch eine bessere Körperhaltung, welche zu höherem Selbstbewusstsein führt.

Mit wenigen Veränderungen bist du deine Rückenschmerzen los

Wir von Eisenhauer Training helfen Dir dabei! Probiere jetzt das kostenlose Einführungstraining aus.

Was haben Psyche und Rückenschmerzen miteinander zu tun?